Amazon A/B Testing Über den Verfasser

Gründer & Geschäftsführer von AMZELL.

Mehr darüber

Amazon A/B Testing

Das A/B Testing spielt in der Marketing-Branche eine entscheide Rolle, um die Conversion-Optimierung einzelner Webseiten, Produkte und weitere Marketing-Bereiche vorzunehmen. Bei Amazon ist dieses Feature für Werbetreibende ebenfalls integriert, läuft dort allerdings unter dem Begriff Amazon Experiments.

Was ist das A/B Testing bei Amazon?

Generell bedeutet A/B Testing, dass zwei verschiedene Eigenschaften eines Content-Elements gegenübergestellt und verglichen werden. Hierfür wird ein einzelnes Element verändert, um dadurch erhöhte oder verringerte Conversion-Werte zu ermitteln.

Im Falle von Amazon lässt sich mittels Amazon Experiments herausfinden, welche Werbemaßnahmen, Texte, Bilder und weiteren Elemente bei den Kunden auf verstärktes Interesse stoßen. Du kannst außerdem durch das erfolgreiche A/B Testing Deine Conversion und damit auch Deinen Umsatz maßgeblich steigern.

So funktionieren Amazon Experiments

Während des A/B Testings bei Amazon werden Deine Kunden in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe einer ASIN sieht die erste Version Deines Inhalts, wohingegen die zweite Gruppe Version B sieht. Während der Laufzeit der Test-Maßnahme dürfen Inhalte der beiden Gruppen nicht verändert werden, um die Ergebnisse nicht durch Kleinigkeiten zu verfälschen.

Beide Inhalte werden für verschiedene Kundengruppen angezeigt, um genau zu ermitteln, welche Inhalte bei welcher Zielgruppe zu der höchsten Conversion führt. Wenn Du beispielsweise zwei verschiedene Produkttitel für eine ASIN bei Amazon testen möchtest, werden diese überall dort angezeigt, wo Produkttitel zu sehen sind. Das gilt für die Detailseite der Produkte, die Suchergebnisse, im Warenkorb und an allen anderen Orten. Nur so lässt sich ein perfekter A/B-Test durchführen.

Drei Arten des A/B Testings bei Amazon

Wenn Du Dich für Amazon Experiments entscheidest, um Tests durchzuführen, kannst Du das bei drei verschiedenen Inhaltstypen vornehmen.

  • Produktbilder: Die Produktbilder sind oft das Erste, was Kunden wahrnehmen, denn sie scrollen durch die Suchergebnisse und entscheiden oft anhand der Bilder, welche Detailseite sie besuchen sollen. Ein A/B Test von zwei Bildern kann dabei helfen zu entscheiden, welches Hauptbild mit einer besseren Conversion verknüpft ist. Auch auf der Produktdetailseite spielt das Haupt-Produktbild eine große Rolle, da es neben den Inhalten den Kaufprozess unterstützt.
  • Produkttitel: Neben dem Bild spielt in den Suchergebnissen für Kunden auch der Titel des Produktes eine große Rolle. Hier sollten alle relevanten Informationen enthalten sein, doch der Grat zwischen “zu wenig” und “zu viel” ist schmal. Aus diesem Grund bieten sich auch für Produkttitel A/B Tests an, um herauszufinden, welche Titel mehr Klicks erzeugen.
  • A+ Inhalte: Zu diesen Inhalten zählen markenspezifische Inhalte der Detailseite. Auch hier informieren sich Kunden vor einem Kauf, sodass dieser Teil große Auswirkung auf die Conversion haben kann. Wie viel Text ist genug und wann wird es zu viel? Welcher Ansprache-Stil kommt bei der eigenen Zielgruppe besser an? Das lässt sich mit einem A/B Test herausfinden.

Welche Auswirkungen kann das A/B Testing haben?

Schon kleinste Veränderungen können dafür sorgen, dass das Produkt besser dargestellt wird. In unserem Beispiel verkaufst Du pro Monat 1.000 Produkte zu einem Preis von 10,00 Euro. Das sind monatliche Umsätze von 10.000 Euro. Wenn Du durch gezieltes A/B Testing und Anpassung Deiner Content-Elemente zehn Prozent mehr Verkäufe erwirtschaftest, generierst Du damit nicht wie gewohnt 10.000 Euro Umsatz und 1.000 Verkäufe, sondern im Vergleich 1.100 Verkäufe und 11.000 Euro.

Eine kleine Anpassung und die Verbesserung der Conversion um zehn Prozent könnte demnach bereits ein Plus von 1.000 Euro ausmachen. Auf diese Weise lassen sich selbst kleinste Veränderungen positiv für den eigenen Traffic und Umsatz nutzen.

Amazon Experiments nur mit Brand Registry

Um das A/B Testing bei Amazon zu verwenden, benötigst Du eine Brand Registry. Du benötigst außerdem mindestens eine berechtigte ASIN. Diese berechtigte ASIN muss zu Deiner Marke gehören und in den letzten Wochen ausreichend Traffic generiert haben, damit der A/B Test überhaupt durchgeführt werden kann. Nur stark frequentierte ASINs können erfolgreich getestet werden. Sollte nicht genügend Traffic auf einer ASIN verfügbar sein, können Werbetreibende zusätzlichen Traffic über Werbemaßnahmen erhalten.

Mit einem Amazon A/B Testing Tool aktiv werden

Um selbst A/B Tests durchzuführen, ist es einerseits wichtig, die Mechanik der Test-Methode zu verstehen. Gleichzeitig werden Dir kostenfreie und kostenpflichtige Tools angeboten, mit denen sich die Tests durchführen und simulieren lassen.

Dennoch solltest Du beachten, dass auch mit Amazon A/B Testing Tools kein Erfolg garantiert ist. Es kommt nicht darauf an, wahllos zahlreiche Kleinigkeiten an den eigenen Content-Elementen zu verändern, sondern zielgerichtet verschiedene erstklassige Methoden gegenüberzustellen. Verlasse dich daher im Idealfall auf einen Spezialisten, der Dir zur Seite steht.

AMZELL unterstützt mit individueller Beratung

Bist Du unsicher, ob Du Amazon A/B Tests alleine durchführen möchtest? Dann stehen unsere Experten Dir gerne mit Rat und Tat zur Seite. Wir haben jahrelange Expertise im Bereich Amazon-Werbemaßnahmen und können Dich umfassend über Deine Möglichkeiten beraten. Gleichzeitig sind wir darauf spezialisiert, das Maximum aus Deinen Anzeigen und Produkten herauszuholen. Dazu zählen auch A/B Tests, um herauszufinden, welche kleinen Veränderungen sich umso größer auf Deinen Erfolg auswirken können.

Unverbindlich anfragen