Amazon Bewertungen: Greif nach den Sternen, aber richtig! Über den Verfasser

Gründer & Geschäftsführer von AMZELL.

Mehr darüber

Amazon Bewertungen: Greif nach den Sternen, aber richtig!

Positive Rezensionen sind für 80% aller Kunden ein wichtiger Entscheidungsfaktor. Doch nur 5% der Käufe werden bewertet. Außerdem fühlen sich häufig vor allem enttäuschte Kunden veranlasst, Ihre Meinung zu teilen. Wie also bringst Du auch zufriedene Käufer dazu, Dir möglichst ein High-Five aus Sternchen zu geben?

Alle erlaubten Wege erfordern Zeit und Mühe. Aber es gibt sie und sie zahlen sich aus. Wir verraten Dir,

  • Warum organische Bewertungen Deinem Produkt mehr nützen.
  • Wie Du auf ganz legalem Wege positive Bewertungen erhältst.
  • Welche Art von Werbung sich für neue Produkte lohnt.

Fake-Bewertungen, ein echtes Problem

Wenn es um die Sternchenjagd geht, wählen nicht alle Händler einen legalen Weg. Mancherorts gibt es eigens Agenturen, die Bewertungen für Amazon frei erfinden. Zwar ist längst bekannt, dass Amazon so etwas hart bestraft. Doch es treten immer wieder Fälle zutage, bei denen Bewertungen in großem Stil manipuliert wurden.

Weil so viele Händler mit gekauften oder Fake-Bewertungen betrügen, hat Amazon das Thema streng reglementiert. Die folgende Liste ist nicht vollständig, denn Händler kommen immer wieder auf neue Ideen, das System auszutricksen. Aber tabu ist zum Beispiel:

  • Kunden um 5 Sterne bitten – wenn Du um eine Bewertung bittest, dann ganz neutral.
  • Käufern einen Anreiz bieten, eine Rezension zu hinterlassen.
  • Freunde oder Verwandte Bewertungen abgeben lassen.
  • Fake-Bewertungen erstellen (lassen)

Der Wert authentischer Kundenstimmen

Kunden haben von solchen gefakten Erfahrungsberichten herzlich wenig. Sie lesen Rezensionen, um eine fundierte Kaufentscheidung zu treffen. Wie ist das Produkt verarbeitet? Ist es leicht anzuwenden? Das interessiert sie.

Wenn alle Rezensionen das Produkt über den grünen Klee loben, entstehen unrealistische Erwartungen. Nach dem Kauf ist die Enttäuschung dann groß. Der Artikel geht zurück und nun folgt eine echte, negative Bewertung. Damit ist Dir nicht geholfen. Ehrliche Bewertungen sind deutlich nachhaltiger. Sie haben mehr Aussagekraft für die Käufer und Du bekommst keinen Ärger mit Amazon.

Warum sogar negative Kommentare Ihr Gutes haben

Echte Kunden finden auch echte Schwächen. Und die hat so ziemlich jedes Produkt. Hab keine Angst davor, dass jemand etwas Negatives über Dein Produkt sagt. Vielmehr hilft Dir das,

  • Dein Produkt zu verbessern – Feedback aus der Realität ist pures Gold für die Produktentwicklung. Rezensionen bringen Dich mitunter auf Verbesserungen, die Dir sonst nicht eingefallen wären.
  • Sympathiepunkte zu sammeln – unterschätze nicht, wie positiv Interessenten eine freundliche, demütige Reaktion auf Kritik aufnehmen. Hier kannst Du zeigen, dass Du Ihre Meinung wirklich ernst nimmst und einen guten Service bietest.
  • Retouren zu minimieren – Der eine Kunde kann damit leben, dass Dein Power-Mixer etwas mehr Krach macht, ein anderer würde ihn Dir sofort zurückschicken. Die Erfahrungen anderer helfen dem Kunden, vor dem Kauf gut abzuwägen. Das erspart beiden Seiten Arbeit und Frust.

Übrigens: Kunden können ihre Bewertung auch nachträglich ändern oder löschen. Darum solltest Du keinesfalls nicht aktiv bitten. Manchmal überdenkt ein Kunde aber schlechtes Feedback, wenn der Händler sehr verständnisvoll reagiert. Kundenfreundlichkeit lohnt sich also.

Produkte ohne Bewertungen haben es schwer

Wie eingangs erwähnt, liegt die Schwierigkeit für die meisten Produkte nicht darin, zu wenig Sterne zu erhalten. Das Problem ist, überhaupt welche zu bekommen. Nur die wenigsten Käufer machen sich die Mühe, doch der Amazon A9 Algorithmus ordnet Produkte ohne Rezensionen weiter hinten ein. Für neue Artikel und vor allem neue Anbieter zieht das gleich mehrere Folgen nach sich.

  • Das Produkt steht in der Trefferliste sehr weit hinten.
  • Dort wird es nicht gesehen, nicht gekauft und deshalb auch künftig nicht bewertet.
  • Es ist schwer ein Produkt zu bewerben, solange es keine positiven Bewertungen hat.

5-Schritte-Programm für mehr organische Bewertungen

Was kannst Du also tun, um mehr echte, gute Bewertungen zu generieren? Wir stellen Dir die wichtigsten Aspekte vor. Behalte bei jedem dieser Punkte im Kopf:

  • Erinnere den Kunden so oft wie möglich daran, Dein Produkt zu bewerten.
  • Formuliere es ganz neutral und bitte nicht explizit um eine positive Bewertung.
  • Bewährt haben sich einfach Fragen à la „Wie gefällt Dir mein Produkt?“ oder „Hast Du Dein Produkt schon bewertet?“

1. Ein Produkt, das begeistert

Leichter gesagt, als getan. Trotzdem ist dieser Aspekt sehr wirkungsvoll. Mit vielen Produkten sind Käufer zufrieden. Aber Zufriedenheit bewegt sie nicht zum Bewerten, Begeisterung schon. Bringe Dein Produkt erst auf den Marktplatz, wenn es ausgereift ist. Verleihe ihm das gewisse Etwas, das Emotionen weckt. Und wenn das Produkt allein es nicht schafft, gelingt es vielleicht über die Verpackung. Manche Päckchen geben uns einfach das Gefühl, etwas Besonderes in Händen zu halten.

2. Eine überzeugende Präsentation

Hier geht es um die Klassiker: Treffende Keywords, prägnante Bullet-Points, starke Bilder und eine Produktbeschreibung, die die Vorzüge Deines Produkts gut erklärt. Die Mühe, die Du ins Listing investierst, zahlt sich immer aus. Denn eine Produktseite, die nichts an Infos vermissen lässt, kann bei neuen Produkten über fehlende Bewertungen hinwegtrösten.

Guter Service

Kümmere Dich um Deine Kunden! Versende eine pfiffige Versandbestätigung und sei zuvorkommend, wenn es um eine Reklamation geht. Gib dem Kunden das Gefühl, dass Du mit ihm persönlich sprichst. Mit etwas Glück, hat Dein Kunde dann auch ein paar nette Worte für Dich übrig.

4. Paketbeigaben

Kunden, die etwas bei Dir bestellen, darfst Du mit dem Paket um eine Bewertung bitten. Meist wird dazu ein kleines, nett gestaltetes Kärtchen beigelegt. Allerdings ist Vorsicht geboten! Drei Punkte sind hier wichtig:

  • Stecke die Beigabe in die Produktverpackung anstatt sie lose ins Paket zu legen!
  • Formuliere Deine Bitte ganz neutral!
  • Liefere keinerlei Incentives für sein Feedback!

5. Marketing

Amazon Vine

Amazon hat ein eigenes Produkttest-Programm ins Leben gerufen. Amazon Vine können mittlerweile Vendoren und auch Seller nutzen. Dazu stellen Sie Produktneuheiten zur Verfügung, die Amazon an ausgewählte Tester verteilt. Die bekommen die Produkte umsonst und werden ermutigt, ehrliche Rezensionen dazu schreiben. Allerdings kostet die Teilnahme für Händler Gebühren. Du musst deshalb ausrechnen, ob und für welche Produkte sich Amazon Vine lohnt.

Amazon Product Display Ads

Amazon Kampagnen funktionieren am besten mit Produkten, die 4 oder mehr Sterne haben. Mit den Product Display Ads kann Dein neues Produkt allerdings von den Bewertungen Deiner bestehenden Angebote profitieren. Du kannst nämlich einen Artikel gezielt auf der Seite eines anderen bewerben. Der Vorteil: Der Kunde kennt Deine Marke schon und hat bereits Vertrauen. Jetzt sieht er, dass Du ein ganz neues, womöglich noch besseres Produkt herausgebracht hast. Sein Interesse ist geweckt und die noch fehlenden Sterne keine große Hürde mehr.

Facebook Chat-Bot-Kampagnen: Wie sie funktionieren und wie nicht

Da kannst neue Produkte auf Facebook interaktiv bewerben. Der Chat-Bot erscheint im Newsfeed wie eine Facebook Ad. Er fängt ein Gespräch an und macht den Nutzer auf ein aktuelles Angebot aufmerksam. Meist gilt ein extremer Niedrigpreis als Incentive, um innerhalb kürzester Zeit großen Absatz zu generieren. Hierbei gibt es allerdings einiges zu beachten.

Amazon erkennt starke Rabatte. Das Portal wertet sie als Incentive für eine gute Bewertung. Deshalb bleibt Reviews zu solchen Käufen die Kennzeichnung „Von Amazon bestätigter Kauf“ verwehrt. Es gibt aber ein Hintertürchen. Und zwar einen Rabatt per Rückvergütung. Du verkaufst den Artikel also zum Normalpreis. Anschließend überweist dem Käufer den Rabattbetrag auf sein Konto. Amazon kann das nicht nachverfolgen und akzeptiert die Bewertung.

Deine Facebook Chat-Bot-Kampagne

    1. Zielgruppe genau definieren
    2. Facebook Chat-Bot programmieren (lassen)
    3. Angebotspreis bleibt unverändert
    4. Traffic auf Dein Amazon-Listing umleiten
    5. Teile dem Kunden mit, dass
      1. Dein Produkt ganz neu ist.
      2. Er nur jetzt von einem super Einstiegsangebot profitieren kann, bei dem Du ihm X % des Kaufpreises zurückerstattest.
      3. Du Dich über eine ehrliche Bewertung sehr freuen würdest.
      4. Vergiss nicht, ihn um seine Bankdaten für die Erstattung zu bitten.

Fazit

Organische Bewertungen brauchen Zeit, sind aber extrem wertvoll. Mit Tricks kommst Du nicht weiter. Amazon kann Bewertungen prüfen und bestraft Fakes und andere Regelverstöße. Halte Dich stattdessen an erlaubte Maßnahmen. Konsequent umgesetzt, erntest Du damit authentische Sterne und hilfreiche Rezensionen. Die wichtigsten im Überblick:

  • Optimiere Dein Angebot.
  • Pflege eine gute Kommunikation mit Deinen Kunden.
  • Erinnere sie so oft wie möglich an die Bewertung.
  • Bitte sie dabei ganz neutral um ihre ehrliche Meinung.
  • Wäge bei Neuheiten ab, ob eine Chatbot- oder Display-Kampagne sinnvoll ist.

AMZELL unterstützt Dich gerne bei Deinem Amazon-Marketing

Als zertifizierter Partner von Amazon Advertising unterstützen wir Dich bei allen Belangen rund um die Vermarktung Deiner Produkte. Interessierst Du Dich für weitere Möglichkeiten, Deinen Umsatz auf Amazon zu steigern? Oder brauchst Du professionelle Unterstützung bei der Umsetzung Deiner Kampagnen? AMZELL steht Dir mit mehrjähriger Erfahrung und persönlichem Service zur Seite. Nutze unsere Expertise für Deinen Erfolg!