Amazon Varianten anlegen – alles was Du wissen musst Über den Verfasser

Gründer & Geschäftsführer von AMZELL.

Mehr darüber

Amazon Varianten anlegen – alles was Du wissen musst

Solltest Du auf Amazon Produktvarianten anlegen, ja oder nein? Beginnen wir mit einem Gedankenspiel: Als Kunde genießt Du Vielfalt aber auch Übersichtlichkeit. Nun lässt sich über die Vielfalt auf dem Marktplatz nicht streiten. Aber übersichtlich … dazu ist das Angebot eigentlich zu groß. Deshalb schätzen Kunden alles, was es ihnen leichter macht. Hier kommen die Varianten ins Spiel. In diesem Artikel bekommst Du

  • Den Durchblick.
  • Eine Checkliste, welche Produkte sich als Varianten eignen.
  • Eine Step-by-Step-Anleitung zum Erstellen von Varianten.

Was sind Produktvarianten?

Varianten sind Produkte, die sich in einzelnen Merkmalen unterscheiden. Gleichzeitig müssen sie so ähnlich sein, dass sie sich mit demselben Produkttitel beschreiben lassen. Typische Beispiele sind verschiedene Farbausführungen, Kleidungsgrößen oder Duftrichtungen. Die Produktdetailseite ist sehr ähnlich, wobei inhaltliche Variationen möglich sind. So können sich zum Beispiel die Bulletpoints unterscheiden. Der Kunde kann die einzelnen Varianten über Auswahlbilder oder ein Dropdown-Menü auswählen.

Muster sind Varianten, Formen aber nicht

Nicht alle Produkte, die ähnlich sind, eignen sich als Varianten. Amazons Erklärung dazu, welche Artikel sich als Varianten eignen und welche nicht, ist nicht auf den ersten Blick logisch. Zum Beispiel dieselbe T-Shirtform verschiedene Farbvarianten haben. Kurze oder lange Ärmel, oder eine andere Ausschnittform können aber keine Varianten sein. Noch etwas unverständlicher wird es bei Produkten, die meist als Serie gekauft werden. So gehen Dessertteller mit roten Punkten, Zwiebelmuster und gelben Streifen als Varianten durch, nicht aber die verschiedenen Teller ein- und desselben Geschirrservices. Jedenfalls sieht Amazon Farben und Muster eher als Varianten an, als unterschiedliche Formen in demselben Design.

Varianten oder nicht? Mach den Check!

✔ Sind die Produkte praktisch identisch und unterscheiden sich nur in speziellen Punkten?
✔ Erwartet der Kunde, alle Produkte auf derselben Detailseite zu finden?
✔ Haben die Produkte so viele Gemeinsamkeiten, dass Du sie mit demselben Titel benennen könntest?

Varianten und Deine Bewertungsstrategie

Nachdem Du geklärt hast, ob Deine Produkte überhaupt als Varianten in Frage kommen, gibt es auch noch strategische Überlegungen. Bewertungen sind Trumpf auf Amazon. Für jedes einzelne Produkt, das Du bei Amazon listest, musst Du erst einmal Sterne sammeln. Das ist mühsam. Mit Varianten kannst Du deutlich leichter ein positives Bewertungsprofil aufbauen und konsolidieren. Andererseits ist es manchmal sinnvoll, möglichst viele Produkt-Slots zu belegen. Das spielt zum Beispiel beim Bewerben Deiner Produkte eine Rolle. Wäge diese Aspekte gut ab, wenn Du Dich für oder gegen Varianten entscheidest.

Im Amazon Seller Central Varianten anlegen – so geht es

Du hast Produkte, die sich als Varianten eignen? Dann geht es nun ans Anlegen. Hier kommt es darauf an, ob Du ganz neue Produkte mit Varianten erstellen oder Varianten zu einem bestehenden Produkt hinzufügen möchtest. Deshalb führt Dich diese Anleitung Schritt für Schritt durch die verschiedenen Prozesse.

Oft gefragt: Was sind übergeordnete und untergeordnete Produkte?

Diese Begriffe werden Dir beim Anlegen von Varianten begegnen. Sie beschreiben die Verwandtschaftsverhältnisse innerhalb der Produktfamilie. Das System nennt sie auch parent und child. Dabei ist das übergeordnete Produkt, die parent, tatsächlich eine leere Hülle. Es trägt die Seiteninformationen, ist aber keine der Varianten, die der Kunde in den Warenkorb legt. Dafür sind die untergeordneten Child-Varianten da. Diese Bezeichnung findest Du deshalb auch in der URL der einzelnen Varianten.

Neue Produkte mit Varianten anlegen

Nach der aufregenden Entwicklungsphase ist es endlich soweit: Du bringst ein ganz neues Produkt auf den Markt. Weil Deine Kunden Individualisten sind, verkaufst Du es in mehreren wunderschönen Farben. Du gehst ins Seller Central und machst folgendes:

  1. Wähle im Lagerbestand unter „Produkt hinzufügen“ die Option „Ich füge ein Produkt hinzu, dass nicht bei Amazon verkauft wird“.
  2. Weise ihm eine Kategorie zu – nimm die Endkatgorie, die das Produkt am treffendsten beschreibt.
  3. Nachdem Du alle Pflichtinformationen angegeben hast, gehst Du auf „Varianten“.
  4. Wähle das gewünschte Variantendesign, zum Beispiel Größe oder Farbe. Wichtig: Du kannst das Variantendesign nachträglich nicht mehr ändern!
  5. Lege Werte für das Variantendesign an, also die einzelnen Größen.
  6. Mit „Varianten erstellen“ fügst Du nun die einzelnen Produktvarianten hinzu, also T-Shirt Blau / S, Blau / M, Blau / L, Weiß / S, Weiß / M, Weiß / L usw.
  7. Fülle auch alle weiteren notwendigen Felder aus. Mit dem Klick auf „weiter“ erstellt Amazon die Varianten.
  8. Nun ergänzt Du alle Inhalte zum übergeordneten Artikel: Produktbeschreibung, Bullet-Points, Bilder etc. Sie bilden den Inhalt der Produktdetailseite, auf der Kunden die Varianten bestellen.

Nächste Saison kommt eine völlig neue Farbpalette heraus? Kein Problem. Du kannst Varianten nachträglich bearbeiten, löschen und ergänzen.

Neue Varianten zu einem bestehenden Produkt hinzufügen

Du möchtest ein Produkt anbieten, dass schon bei Amazon verkauft wird? Kein Problem. Für Produkte mit Varianten kannst Du nachträglich weitere hinzufügen. Das gilt auch, wenn jemand anderes das Produkt angelegt hat. So fügst Du neue Varianten hinzu:

    1. Suche im Seller Central nach dem Produkt, am besten über die ASIN.
    2. Lass Dir alle Varianten anzeigen und wähle die übergeordnete Variante aus, also die „parent“.
    3. Klicke auf „hinzufügen“, um eine neue untergeordnete Variante anzulegen.
    4. Fülle alle erforderlichen Spalten aus und speichere das Angebot.
    5. Für weitere Varianten widerhole alles ab „hinzufügen“.

Eine bestehende Variante auch verkaufen

Du hast die ASIN gefunden und siehst genau das Produkt und die Variante, die Du verkaufen möchtest, gibt es bei Amazon schon. Ein anderer Händler hat sie bereits angelegt. Dann kannst Du Dein Angebot einfach ergänzen.

      1. Wähle die gewünschte untergeordnete Variante aus.
      2. Klicke auf „bei Amazon verkaufen“.
      3. Gib die Stückzahl, den Preis und den Zustand an, zu dem Du Deine Artikel anbieten möchtest und speichere es.

Schneller geht es mit dem Varianten-Assistenten

Wenn Du ganz neue Produkte mit mehreren Varianten anlegen möchtest, spart Dir der Varianten-Assistent viel Zeit. Er liefert Dir eine Lagerbestandsdatei Vorlage, über die Du mehrere Variantenbeziehungen gleichzeitig erstellst. Dazu gibst Du in der Spalte „Variantenbestandteil“ an, welches die übergeordnete und welches die untergeordneten Varianten sind.

Du erreichst ihn im Seller Central auf diesem Pfad:

„Produkt hinzufügen“ 

>> „Mehrere Produkte auf einmal hochladen“

 >> „Variante mithilfe des Varianten-Assistenten hinzufügen“.

Vielfalt kennt keine Grenzen

Ein Produkt kann auch mehrere Arten von Varianten haben. Das kennen vor allem Händler in der Kategorie „Bekleidung“. So verkaufst Du ein T-Shirt nicht nur in mehreren Konfektionsgrößen, sondern vielleicht auch in Rot, Blau und Grün. Es handelt sich noch immer grundlegend um dasselbe Produkt. Deshalb möchtest Du natürlich alle Varianten auf einer Produktdetailseite abbilden. Dazu ist das Variantendesign wichtig.

Wichtig: Wie schon erwähnt wird das Variantendesign beim Anlegen des Artikels festgelegt und lässt sich später nicht mehr ändern. Du musst Dich also zu Beginn entscheiden, welche und wie viele Arten von Varianten Du brauchst.

Hier sagst Du dem System, worin sich die Varianten unterscheiden. Nur in der Farbe? Dann steht hier Color. In Farbe und Größe? Dann gehören Color und Size in diese Spalte. In zusätzlichen Spalten spezifizierst Du den Artikel, also beispielsweise Größe M und Farbe Blau. So schaffst Du Varianten mit zwei Auswahlmöglichkeiten wie hier im Beispiel.

Brauchen Varianten eine eigene ASIN?

Alle Varianten haben eine eigene ASIN. Sie wird bei Erstellung des Katalogeintrags automatisch zugewiesen. Mit Hilfe der ASIN lässt sich die gewählte Variante vom System eindeutig bestimmen. Das ist wichtig für die Abwicklung.

Wann könnte das passieren? Wenn ein anderer Anbieter beispielsweise einen Rucksack in derselben Farbe anbietet, die aber anders bezeichnet. Du nennst den Grünton vielleicht Khaki, er nennt ihn Oliv. Das Foto hat vielleicht noch einen Farbstich und schon ist eine Verwechslung vorprogrammiert. Wenn Du Varianten zu einem bestehenden Produkt hinzufügst, ist also Sorgfalt gefragt. Amazon reagiert sehr empfindlich, wenn Verkäufer für bestehende Artikel ein neue ASIN erstellen.

Hat es Vorteile Varianten anzulegen

Varianten sind eine Möglichkeit, den gigantischen Marktplatz übersichtlicher zu gestalten. So sieht der Kunde alle Muster, Farben, Aromen etc. auf einen Blick. Was ist die Alternative? Wenn Du jeden Artikel einzeln einpflegst, bist Du auf mehr Trefferplätzen vertreten. Dadurch sind einzelne Produkte vielleicht leichter auffindbar, andere hingegen so gut wie gar nicht. Außerdem nimmt der Kunde Dich nicht so sehr als Marke wahr. Und es ist schwer genug, auf Amazon ein starkes Image aufzubauen. Nutze Varianten also als Chance zur Markenbildung und gestalte Dein Angebot mit ihnen kundenfreundlicher!

AMZELL unterstützt Dich gerne bei Deinem Amazon-Marketing

Mit unseren zertifizierten Mitarbeitern sind wir Dein Partner für Amazon Advertising und unterstützen Dich bei allen Belangen rund um die Vermarktung Deiner Produkte. Interessierst Du Dich für Möglichkeiten, Deinen Umsatz auf Amazon zu steigern? Benötigst Du professionelle Unterstützung bei der Umsetzung Deiner Werbekampagnen auf Amazon? AMZELL steht Dir mit mehrjähriger Erfahrung und persönlichem Service zur Seite. Nutze unsere Expertise für Deinen Erfolg!

Unverbindlich anfragen