Halo-Effekt: Unglaubliche Wahrnehmungsverzerrung einer unterschätzen Technik Über den Verfasser

Lukas ist Amazon Marketing Consultant bei AMZELL.

Mehr darüber

Halo-Effekt: Unglaubliche Wahrnehmungsverzerrung einer unterschätzen Technik

Hübschen, attraktiv wirkenden Menschen schreiben wir automatisch positive Eigenschaften zu. Wir beurteilen sie als intelligenter, dominanter oder geselliger.

Dieses Prinzip kommt auch im Marketing zum Tragen.

Die Rede ist vom Halo-Effekt. Einer Studie zu „Successful E-Commerce: The Importance of Brand Management“ der Cape Peninsula of Technology bestätigt, dass der Erfolg im E-Commerce nur mit der Implementierung von Markenstrategien eingeht.

Der Aufbau von Markenvertrauen über den Halo-Effekt zählt zu diesen Strategien.

 

Was dich erwartet:

Was ist der Halo-Effekt

Warum kaufen Kunden bei Amazon?

Der Brand Halo-Effekt und Apple!

Wie nutzt du den Effekt für dich!

 

Halo Effekt – was ist das eigentlich?

 

Halo-Effekt, Halo = Heiligenschein, ist eine Art Wahrnehmungsverzerrung. Ein einzelnes Merkmal wirkt so dominant, dass es auf andere Merkmale übertragen wird.

 

Halo-Effekt Wahrnehmungsverzerrung

 

Wie bereits erwähnt ist die Attraktivität eines der beliebtesten Beispiele. Der Effekt kann sich aber nicht nur auf andere Merkmale beziehen, wie das „Journal of Research in Personality“ belegt.

In einer Simulierten Jury-Aufgabe verurteilten Probanden attraktivere Personen nachsichtiger als bei unattraktiveren Personen obwohl, das identische Verbrechen begangen wurde.

 

Halo-Effekt, Amazon und deine Marke

 

Warum kaufen so viele Menschen auf Amazon und nicht in anderen Online-Stores? In der Studie von Morning Consults, mit durchschnittlich 16.700 Befragten für fast 2000 Marken, zählt Amazon zu den Top 3 der „Most Trusted Brands“.

Amazon strahlt eine Art Vertrauen auf den Kunden aus.

 

flywheel Kundenfreundlichkeit Halo-Effekt

 

Darüber hinaus spiegelt die Studie auch die Unternehmensphilosophie wider. Amazon hat es sich, seit Beginn ihrer Gründung zum Ziel gemacht das kundenfreundlichste  Unternehmen der Welt zu werden.

Dieser Leitsatz prägt bis heute das Unternehmen und hat Amazon dort hingebracht, wo sie sich heute positionieren.

 

Bloß keinen Fehler machen!

Doch bevor ein Kunde einen Einkauf auf Amazon tätigt, muss er sich aktiv dafür entscheiden. Doch welche Motivation treibt ihn zu dieser Entscheidung? Die Motivation einen Fehler zu vermeiden!

Ist das wirklich der beste Preis?

Kommt meine Ware im gewünschten Zeitraum an?

Sind meine Daten an diesem Ort sicher?

Fragen, die nicht entstehen würden, wenn der Kunde bei Amazon einkauft.

Durch die Marketplace Fair Price Policy, der einfachen Bestellung und unproblematischen Retouren nimmt Amazon den Menschen die Angst einen Fehler machen und gilt als vertrauensvollster Marketplace im Internet.

 

Vorteile beim Verkauf auf Amazon

Entscheidest du dich dafür dein Produkt auf Amazon zu veräußern, übertragen sich die Eigenschaften von Amazon dank Halo-Effekt auf dein Produkt und auf deine Marke. Die Studie von IAS – Integral Ad science fand genau das heraus.

Tatsächliche Wahrnehmung deiner Produkte

 

 

Produkte, die sich in einem hochwertigen Werbeumfeld positionieren, werden 74 Prozent positiverwahrgenommen als Produkte in einem Werbeumfeld mit geringerer Qualität. Zudem ist das Gehirn 20 Prozent aktiver, wenn die Produkte auf qualitativ hochwertigen Websites angezeigt werden.

 

Ein weiterer interessanter Punkt ist der höhere Wiedererkennungswert der Marke. Bis zu 30 Prozent höher kann dieser ausfallen, wenn sich das Produkt auf einer hochwertigen Werbeplattform befindet.

Einzelne Produkte können sich den Halo-Effekt auch zu Gebrauch machen und eine komplette Marke erschaffen. Diese Pionierleistung zeigte uns Apple im Jahr 2005. Der Sogenannte Brand-Halo-Effekt.

 

Brand-Halo-Effekt

 

Halo-Effekt

 

Um den Brand-Halo-Effekt verstehen zu können, müssen wir gedanklich in das Jahr 2005 reisen.

Das iPhone, so wie wir es kennen, gab es damals nicht. Den ersten Meilenstein setzte Apple nämlich mit dem iPod. In diesem Jahr bespielte Apple mit ihrem damaligen Bestseller alle direkten Werbekanäle: Fernsehwerbung, Printwerbung und Werbetafeln im sehr großen Stil.

 

Apples rasanter Wachstum

Amazon Halo-Effekt Bestseller Marketing Umsatz

Das Ergebnis, die Apple-Anteile im digitalen Musikmarkt waren so hoch, dass nur wenige Personen wussten wer überhaupt an zweiter Stelle stand. Der iPod als Marke war so dominant, dass sich der gute Ruf und die Qualität des Produktes auf das komplette Portfolio von Apple übertrug.

2005 stieg der Umsatz des Unternehmens gegenüber zum Vorjahr um 68 Prozent. Der Gewinn steigerte sich sogar um 384 Prozent und die Aktie um 177 Prozent. Dennoch waren die iPods von Apple nicht nur der ausschlagende Grund für diesen signifikanten Wachstum.

Ganze 61 Prozent von Apples Umsatz machten die Computer, Software und Dienstleistungen aus. Die rasant wachsende „Marke“ iPod erhöhte laut Branchenbericht zufolge auch Apples Anteile am PC-Markt von 3 auf 4 Prozent. Aber auch branchenähnliche Geschäfte konnten einen Wachstumsschub von 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen.

 

Nutze deine unglaubliche Chance

Ein weiteres Beispiel für den Halo-Effekt im Branchenkontext ist der Amazon-Prime Day. Bei Online-Einzelhändler erhöhte sich der Traffic zu diesen Tagen um 21 Prozent und die durchschnittliche Conversions um 57 Prozent. Das ist der Brand-Halo-Effekt at it´s Best

Amazon Halo-Effekt Primeday

 

 

Umsetzung auf Amazon

Wie wir am Beispiel „Apple“ gelernt haben, ist es sinnvoll deinen Bestseller noch weiter zu pushen.

Als Amazon Advertiser bedeutet das für dich, das du mit deinen Topseller ASINs den Markt noch effizienter durchdringen kannst und die Bekanntheit deiner Marke steigerst.

 

Einen guten ersten Eindruck schaffen

Es sind nicht nur attraktive Menschen oder die guten Eigenschaften von Amazon die einen Halo-Effekt auslösen. Es sind auch wunderschöne Bilder oder Designs.

In ungefähr 50 Millisekunden (da sind ca. 0,05 Sekunden) bilden sich die Amazon-User eine Meinung über dein Produkt. Nutze diese Chance und bring dein Produktbild auf das nächste Level.

Das allgemeine Erscheinungsbild ist das Hauptargument warum ein potenzieller Kunde auf deine Produktseite klicken sollte. Verspiele sie nicht.

 

Achtung: negativer Halo-Effekt

Der Halo-Effekt kann sich auch in die negative Richtung entwickeln. Pflegst du beispielsweise ein qualitativ billiges Bild auf deiner Produktdetailseite, kann das schnell zum Misstrauen deines Produktes und zu deiner Marke führen.

Es ist definitiv nicht alles Gold was Glänzt,

ABER,

behalte im Hinterkopf, dass die Menschen Schönheit mit Qualität und somit all die Eigenschaften, die mit Qualität einhergehen, verbinden.

 

Fazit:

Der Halo-Effekt beeinflusst uns sowohl auf der sozialpsychologischen Ebene als auch bei der Wahrnehmung von Produkten und ihrer Marken.

Verbinde einfach dein Produkt mit etwas Attraktiven oder Erfolgreichen und das Licht des Heiligenscheins erleuchtet sogar die dunkelsten Ecken. Werbetreibende sollten sich die Macht dieses Effektes bewusst machen und diesen zugunsten für sich ausspielen.

Wenn du es nicht tust, dann tut es die Konkurrenz.